• Endlich wieder schmerzfrei und beweglich!

  • Mit Barre Mobility kannst du dich individuell und schnell durch punktuelles triggern und massieren von deinen Schmerzen befreien.

  • Stehe jede halbe Stunde einmal auf, trigger deine verspannten Muskeln, mache noch 1, 2 Mobilityübungen von den Barre Mobility Übungen und erfahre ein neues Lebensgefühl!

  • Benutze Barre Mobility für deine tägliche Routine, zum Warm-Up, zur Rehabilitation oder absolviere mit den Videos ein ganzes Mobility- und Functionalworkout!

Von Fuß bis Kopf in eine Einheit!

Barre Mobility

Jetzt Kaufen

Barre Mobility vereint alles was von Fuß bis Kopf essentiell ist. Sowohl für den Schreibtischtäter, als auch für den Profisportler. Jeder sollte eine Mobility Barre neben seinem Schreibtisch zu stehen oder für seine tägliche Warm Up Routine und Rehabilitation besitzen.

Barre Mobility ist sowohl das Multitool The Mobility Barre, als auch das Ganzkörpertrainingskonzept aus FASZIEN- MOBILITY- FUNCTIONAL! Dieses besteht aus 3 Videos, welche du zu deinem Kauf dazu erhälst!

Die Mobility Barre ist das punktuellste, tiefgehendste Faszientool auf dem Markt ohne zum Beispiel Gefahren bringenden Strom. Durch die Länge, Gewicht und den Standfuß ist die Mobility Barre für jedermann mit jeglicher Einschränkung das geeignete Mobility- und Functionaltool.

Die meisten Fehlstellungen und Gelenksprobleme fangen in den Füßen an und ziehen sich wie ein Faden durch den ganzen Körper. Hier setzt Barre Mobility mit einem großen Übungskatalog an. Von der richtigen Fußstellung über Sprunggelenks-, Knie-, Hüft-, Schultermobilisation und Kräftigung, bis zu Coretraining (inklusive speziellen Ballett Barre Übungen) sowie Functionalübungen mit nur einem Trainingstool. Ich arbeite mit meinen Kunden nach den Grundsätzen von Barre Mobility. Ich erziele absolute Schmerzfreiheit, eine größere Bewegungsamplitude und somit eine gezielte Kraftsteigerung.

Was ist der Vorteil eine Mobility Barre zu besitzen?

» Du erhälst das tiefgehendste, punktuellste Faszientool auf dem Markt (von Ärzten und Physiotherapeuten bestätigt) ohne Gefahren wie wegrutschen oder Strom.

» Ein vielfältig zu verwendendes, für jeden einfach zu bedienendes Trainingsgerät (Faszien-, Mobility-, Muskel-, Functionaltraining) mit den dazugehörigen Trainingsvideos.

» Das Trainingstool nimmt keinen Platz weg. Man kann es auseinander schrauben und mit dem Tragegurt überall hin mitnehmen.

» Du benötigst keinen zusätzlichen Faszienball. Dieser ist wiederum meist zu klein und viele vergessen einfach, dass sie einen besitzen. Des Weiteren nutzen ihn viele nicht für die Triggerpunktmassage am Rücken, da man nicht so gut mit nur einem Ball an der Wand oder im Liegen die notwendigen Punkte erreicht bzw. frustriert ist, dass er immer wegrutscht. Viele Kunden wollen einen Faszienball wegen Streifen an der Wand nicht benutzen.

» Mit der Mobility Barre erfährst du durch den orginalen Lacrosse Ball die tiefgehenste, punktuellste Triggerpunktmassage. Du erreichst mit der Mobility Barre Punkte, welche mit keinem anderen Fasziengerät erreicht werden. Du kommst unter den Gesäßmuskel in den Piriformismuskel individuell tief hinein, an die Lendenmuskulatur, Hüftbeuger (Psoas Major und Illiopsoas), unter die Schulterbätter, erreichst die gesamte Rotatorenmanschette und Brustmuskulatur sowie auch den Nackenstrang punktuell sowohl im stehen, als auch im liegen ohne weg zu rutschen und dich zu verbiegen!

Jetzt Kaufen


1

punktuellstes tiefgehendstes

Fasziengerät

Barre Mobility ist ein ganzheitliches Trainingskonzept von Faszien, Mobility und Functionaltraining. Mit der Mobility Barre hast du 1. das punktuellste, tiefgehendste Fasziengerät, welches es auf dem Markt gibt!

Durch den auf die Mobility Barre aufgesetzten und um die eigene Achse kreisenden original Lacrosseball ist die punktuellste Faszien- und Triggerpunktarbeit möglich. Durch den Standfuß am Ende der Mobility Barre gibt es kein Wegrutschen wie beim Faszienball. Du kommst an jede Stelle des Körpers individuell tief hinein. Im stehen kannst du dich individuell mit deinem Körpergewicht auf die 1.50 m lange Mobility Barre lehnen. So kannst du tiefgehend triggern oder dich bei starkem Schmerz erstmal sanft rantasten und releasen (lösen).

Du kannst dich z.B. bei einem Piriformissyndrom mit dem Druck, den du aushält rantasten und nicht wie bisher auf einen Ball setzen und den Schmerz als Piriformispatient nicht aushalten und sogar eine noch stärkere Entzündung oder Verspannung hervorrufen.

Du kommst mit keinem bisherigen Faszientool zwischen die Schulterblätter und an die Rotatorenmanschette. Ein Ball rutscht an der Wand oder beim Liegen zu oft weg (Frustration). Man kann einfach nicht entspannt dabei stehen und an die Triggerpunkte vom Nacken zum Schulterdach kommt man mit überhaupt keinem Tool ran.

Mit der Barre kannst du im liegen dein Schulterdach frei machen und in die Rotatorenmanschette so tief wie nie zuvor gelangen! Du erlangst beim Impigementsyndrom und erheblicher Schultereinschränkung eine enorme Verbesserung und Schmerzfreiheit. Ärzte und Physiotherapeuten arbeiten mit Barre Mobility und geben es ihren Kunden für zu Hause an die Hand.

Durch die Mobility Barre mit dem Gummistandfuß gibt es kein Wegrutschen und du erreichst den gesamten Rücken punktuell von unten bis oben. Du ist unabhängig von der Wand und erreichst alles bequem im stehen oder liegen. Von der Lende, Gesäßmuskulatur bis zu den Schulterblättern, dem Trapez und der gesamten Rotatorenmanschette. Außerdem kannst du sowohl den pectoralis major und minor (Brustmuskel) , als auch den Quadrizeps, die Abduktoren und die IT Linie (Hüft-Kniefaszie) so punktuell wie mit keinem anderen Faszientool releasen. Dies ist mit keinem anderen Faszientool möglich – Männer feiern dieses und sagen, dass sie zum ersten mal ihre verhärtete Brustmuskulatur spüren… :)

Du kommst so tief ins Gewebe, wie mit keinem anderen bisherigen Faszientool und teilweise tiefer als es manuell möglich ist. Du kannst eine übersäuerte Muskulatur schneller lösen. Barre Mobility ersetzt dir den Weg zur Massage.

Hab die Mobility Barre neben deinem Schreibtisch zu stehen und mach alle 30 min 3 min Pause und setze die Barre an deinen verspannten Stellen an, ohne dich dabei hinzulegen oder komisch an der Wand zu schubbern und erreiche die richtigen Punkte!

Jeder sollte eine Mobility Barre neben seinem Schreibtisch zu stehen haben! Wellness an jedem Ort!

Jetzt Kaufen


2

Keine 100% Kraft ohne Mobility, keine 100% Mobility ohne Kraft!

Mobility

Durch die Länge der Barre und den Standfuß kann das Mobilitytraining auf eine ganz andere Ebene gebracht werden. In dem beim Kauf dazugehörigen Videomaterial bekommst du eine große Auswahl an essentiellen Übungen von Fuß bis Kopf, um deine Mobility sowohl für den Alltag als auch für dein Training zu steigern.

Die Mobility Barre ist für jeden absolut komfortabel zu greifen und bietet ein leichtes Gewicht. Sie muss mit ihren zwei gummierten Endstücken kontrolliert gehalten werden, damit die Barre bei etlichen Mobilityübungen in ihrer Achse bleibt. So müssen die Bewegungen kontrolliert ausgeführt werden und z.B. bei der Schultermobility und Kräftigung der Rotatorenmanschette muss viel bewusster gearbeitet werden als ohne ein Tool oder nur mit einem Band o.ä. Die Barre muss mit den Endgewichtsstücken in ihrer Achse balanciert und immer waagerecht oder senkrecht gehalten werden. Sowohl im stehen als auch am Boden gibt es einen großen Übungskatalog. Das dazugehörige Barre Mobility Training beginnt mit den Füßen, denn hier setzt alles an und zieht sich sowohl mit dem Faszialen lösen und triggern als auch mit den Mobilityübungen weiter durch die Knie-, Hüften-, Rücken bis hoch zu den Schultern und dem Nacken fort.

Die Mobility Barre hat eine optimale Länge, so dass sie jeder bequem über dem Kopf halten und nach hinten rotieren kann – auch mit erheblicher Schultereinschränkung.

Bei vielen Dehnungen und Mobility Übungen wird durch die Barre mit dem Standfuß eine unglaubliche Übungsvielfalt möglich und so in den kompletten Achsen und Ebenen gearbeitet.

Dadurch, dass die Barre leichte Gewichte an den Enden hat und eine gewisse Länge, kann man z.B. die Rotatorenmanschette, den Trizeps, die Rhomboiden, den Latissimus und Serratus anterior, allgemein die Rückenmuskulatur mit den Barre Mobility Übungen sowohl in ihrer Mobility, als auch muskulär auf ein neues Level bringen. Mit dem Barre Mobility Training und der Mobility Barre hat man mit nur einem Gerät eine enorme Vielfältigkeit und braucht sich weder verschiedene Fasziengeräte, noch andere Kleingeräte anschaffen.

Hab die Mobility Barre neben deinem Schreibtisch zu stehen und mach alle 30 min 3 min Pause und mache einfach noch nach der Massage eine Rotationsübung am Platz :)

Jeder sollte eine Mobility Barre neben seinem Schreibtisch zu stehen haben! Wellness an jedem Ort!

Jetzt Kaufen


3

Der Kern (Core) unseres Körpers ist die wichtigste Muskulatur

Core- und Functionaltraining

Unsere Core Muskulatur – die tiefliegenden Bauch- Rücken- sowie Beckenbodenmuskulatur – ist wie der Name es schon sagt, der Kern unserer Muskulatur! Coretraining ist der Ausgangspunkt für jegliches Training. Nur mit einer starken Körpermitte und einem trainierten Rumpf bekommst du eine optimale Kraftübertragung auf die gesamte Muskelkette und hat eine starke Verletzungsprävention.

Barre Mobility stellt neben dem Faszien- und Mobilitytraining, das Coretraining in den Mittelpunkt.

Barre Mobility vereint alles an Faszien- , Mobility- und Coretraining was essentiell ist!

Ein Bestandteil des Coretrainings ist das Ballett Barre Training (kein Ballett) mit der Mobility Barre – das stärkste Beckenboden und Coretraining.

Mit der Mobility Barre hast du durch den Standfuß die optimale Länge und Festhaltemöglichkeit, die trotzdem nicht ganz fest ist. Wackeln ist eine der besten Coretrainingsmöglichkeiten.

Aber auch für die Bauch- und Rückenmuskulatur haben wir sowohl durch den Standfuß – als auch durch den rollenden Ball – eine große Übungsvielfalt. Du kannst sowohl die Muskulatur an den wichtigen Punkten erstmal aufbauen, als auch in advanced Übungen ein funktionelles Coretraining durchführen.

Zum Shop